Frühjahrsspaziergang – Bergauf und Bergab mit Zahnradbahn und Standseilbahn (25.04.15)

11165988_1142364009123245_664228488_n
„Bergauf und Bergab mit Zahnradbahn und Standseilbahn“ hieß es beim gemeinsamen Frühjahrsspaziergang 2015 von Albverein, Bürger- & Gartenbauverein und NaturFreunden auf Blaustrümpfler- und Rotem-Socken-Weg. Los ging es am Samstag, 25. April 2015, 10 Uhr am Marienplatz. Bei der Wanderung standen die zwei Stuttgarter Bergbahnen, die beide von den Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) betrieben werden und Teil des ÖPNV in der Landeshauptstadt sind, im Mittelpunkt. Vom Marienplatz ging es über die Liststaffel vorbei am denkmalgeschützten Jugendstilhaus Nr. 2 (1902-1903, Emil und Paul Kärn, Teil der Jugendstil-Hangbebauung der Straßenbahner, 1900-1909). Von der Liststraße ging es weiter mit der „Zacke(tse)“ (eröffnet 1884) die Alte Weinsteige zum Haigst hinauf, wo sich am Santiago-de-Chile-Platz der NaturFreunde-Weg Stuttgart-Süd („Roter-Socken-Weg“) und der Heslacher Blaustrümpflerweg des Schwäbischen Albvereins treffen. Das ehem. Garnisonsschützenhaus auf der Dornhalde lag als Station auf dem Weg zum Waldfriedhof. Wir durften ca. 45 Wanderern die Geschichte des Orts und unser Konzept vorstellen. Mit der Seilbahn, die komplett im Originalzustand von 1929 erhalten ist, wurde zum Südheimer Platz abgefahren. Gegen 13 Uhr gab es dann im Lehrgarten des Bürger- & Gartenbauvereins Heslach an der Ziegelklinge ein Mittagessen. Der Spaziergang war eine Veranstaltung von Albverein, Bürger- & Gartenbauverein und NaturFreunden.

Winterlicher Spaziergang zum Garnisonsschützenhaus (24.01.15)

GSH-Winterspaziergang_24Jan15_CClausen-6
Anna Deparnay-Grunenberg und Andreas Winter, Stadträte der Stuttgarter Gemeinderatsfraktion Bündnis90/Die Grünen, haben am Samstag, 24. Januar 2015 gemeinsam mit der Initiative für das Garnisonsschützenhaus  zu einem winterlichen Spaziergang zum Garnisonsschützenhaus am Dornhaldenfriedhof eingeladen. Treffpunkt war um 14 Uhr die Talstation der Standseilbahn (U-Bahnhaltestelle Südheimer Platz / U1, U14). Entlang mehrerer Stationen machten sich ca. 50 TeilnehmerInnen auf den Weg, lernten Stuttgarter Stadtgeschichte kennen und hatten die Möglichkeit sich mit Stadträten über die mögliche Zukunft des Garnisonsschützenhauses auszutauschen.
Gäste und Experten haben interessante Kurzreferate zu Geschichte, Stadtteil, Natur und Architektur beigetragen:

  1. Geschichte der Seilbahn (Karin Rossnagel, Geschichtswerkstatt Stuttgart-Süd)
  2. Diesseits von Jenseits (Maike Sander, meinlebenlang)
  3. RAF-Begräbnis auf der Dornhalde (Britta Mösinger, Leerstandsmelder Stuttgart und Andreas Betsch, Wunschvolles Stuttgart)
  4. Stolpersteine am Dornhaldenfriedhof (Werner Schmidt, Stolperstein-Initiative und Naturfreunde in Heslach)
  5. Naturschutz und Landschaftspflege (Catharina Clausen, Fotografin und Sonja Wieland, Urban Gardening-Initiative)
  6. Architektur und Denkmalpflege (Tilman Riegler und Till Läpple, Strebewerk)
  7. Tradition und Innovation (Tina Kammer, Interiorpark)
  8. Stadtwald und öffentliche Nutzungen im Außenbereich (Hagen Dilling, Stadt Stuttgart, Leiter des Forstamts)

Beim anschließenden Austausch im Heimgarten St. Josef ging es dann z.B. um den Wert von identitätsstiftenden Orten für die Stadt und um Detailfragen bei der Genehmigung wie Parkplätze und Waldabstandsflächen. Die politische Entscheidung zum Garnisonsschützenhaus soll Anfang Februar 2015 fallen.

Der Spaziergang war eine Gemeinschaftsaktion der Bündnis90/Die Grünen-Gemeinderatsfraktion und der Initiative für das Garnisonsschützenhaus.
Fotos von Catharina Clausen (CC Imaging):

Fotos von Sonja Wieland:

Wanderung "Auf roten Socken zum Sommerfest der Degerlocher am Roßhau" (13.07.14)

Den sportlich anspruchsvollsten und landschaftlich reizvollsten Teil des NaturFreunde-Wegs Stuttgart-Süd („Roter-Socken-Weg“) verbinden wir am Sonntag, 13. Juli 2014 mit dem Besuch des Sommerfestes der Degerlocher NaturFreunde in ihrem NaturFreundeHaus Am Roßhau, bei dem unter anderem auch die Politfolkgruppe „Die MARBACHER“ mit ihren Liedern auftreten wird. Im Landschaftspark Wernhalde geht es durch zwei für das Stuttgarter Relief typische Klingen mit Resten von Schluchtwäldern und an den Mammutbäumen von 1860 vorbei über Brücken, Stäffele und Pflastersteine zur Römerstraße, die auf dem Haigst endet. Hier entschädigt die Aussicht vom Santiago-de-Chile-Platz für die Mühen des Aufstiegs. Aus aktuellem Anlass machen wir von hier aus einen Abstecher zum Dornhaldenfriedhof, wo uns die Initiative für das Garnisonsschützenhaus die Geschichte des Gebäudeensembles und seine Umgebung vorstellen wird (in der Nazizeit wurden auf dem zugehörigen Schießplatz Todesurteile an politisch missliebigen Personen vollstreckt!). Udo Strauß wird uns dann durch Degerloch zum NaturFreundeHaus begleiten, das mit seiner Geschichte als sogenanntes Dampfhaus der örtlichen Wasserversorgung ein weiteres Highlight der Wanderung ist (die noch existierenden Zisternen als Zeugen des alten Wasserwerks werden zur Besichtigung geöffnet sein!).
Termin: Sonntag, 13. Juli 2014, um 10 Uhr
Treffpunkt: Haltestelle Zellerstraße (Buslinie 43)
Wanderführer: Dr. Klaus Hrastnik, Werner Schmidt, Udo Strauß
Details: Anmeldung nicht erforderlich, Teilnahme kostenlos, Gehzeit knapp 3 Stunden, festes Schuhwerk erforderlich.
Strecke: Landschaftspark Wernhalde, Santiago-de-Chile-Platz, Auf dem Haigst, Garnisonsschützenhaus beim Dornhaldenfriedhof, NaturFreundeHaus Am Roßhau
Veranstalter: Naturfreunde in Heslach e.V.

Infoabend mit Workshops (06.06.14)

Infoabend_Garnisonsschuetzenhaus_06

Foto: Christoph Kalck


Mit welchen Konzepten und Nutzungen könnten wir gemeinsam die Zukunft des Garnisonsschützenhauses gestalten? Um Menschen kennenzulernen, denen der Ort am Herzen liegt, uns zu vernetzen und unsere Initiative zum Garnisonschützenhaus – sowie unsere Ideen – vorzustellen, haben wir am Freitag, 6.6.2014 / 17 – 20 Uhr ins Alte Feuerwehrhaus Heslach, Möhringer Str. 56, 70199 Stuttgart eingeladen. Uns ist daran gelegen, das Garnisonsschützenhaus partizipatorisch und gemeinwohlorientiert zu entwickeln. Etwa 45 Bürgerinnen und Bürger sind unserer Einladung gefolgt. Den Infoabend haben wir aufgrund des guten Zuspruchs in den Saal im EG verlegt. Der Abend wurde bereichert durch kurze Vorträge:

Hier finden Sie das Protokoll zum Infoabend:

Fotos (Christoph Kalck):